Motocross Bergen / Rügen

08. Rennbericht Hannes und Peter - Hallo zusammen, es liegt wieder ein sehr erfolgreicher Rennsonntag hinter unseren beiden Eberswalder Crossbrüdern und ich möchte euch wie gewohnt in Wort und Bild daran im Nachgang teilhaben lassen.

Der MSC Rügen auf seiner herrlichen Naturstrecke " Ring am Rugard " richtete einen weiteren Lauf zur DM 125 und gleichzeitig auch einen Pokallauf MX 1 aus. Somit konnten Hannes und Peter wieder einmal gemeinsam einen Rennsonntag bestreiten. Beginnen möchte ich mit der Klasse 125 ccm. Neben Peter wollten weitere 27 junge Burschen Punkte zur DM sammeln und so war bereits im Zeittraining tolle Action angesagt. Peter ließ sich von all dem wenig beeindrucken und markierte die fünft beste Zeit. Somit also beste Vorraussetzungen für die beiden Wertungsläufe. Wir waren gespannt, ob sich die vielen Starttrainings auch auf der Insel Rügen auszahlen sollten........und sie taten es !!! Für viele überraschend, die Insider hatten insgeheim darauf gehofft, zog Peter wieder den Holeshot, welcher an diesem Tag sogar mit einer Prämie von 50 Euro honoriert wurde. Toll ! Das Rennen gegann also optimal. Als Dritter kam Peter aus der ersten Runde, bedrängte danach über zwei Runden Maximilian Spieß auf P2, mußte im Verlauf des Rennens dann aber noch einen Platz preisgeben und wurde als 4. abgewunken. TOP !!!

Lauf 2 begann nicht ganz so toll, Peter bog nach der sehr langen Startgeraden als 10. um`erste Eck und fuhr danach wie wir es von ihm gewohnt sind kämperisch stark aber nicht mit übertriebenem Risiko sein Rennen. Als 7. überquerte er die Ziellinie und lag damit voll im Tagessoll. Als 5. der Tageswertung nahm er danach völlig verdient bei der Siegerehrung seinen Pokal in Empfang. In der DM Gesamtwertung sollte dies Platz 10 bedeuten, weil ja Lauf 1 in Lugau wegen einer Terminüberschneidung leider nicht bestritten werden konnte. Und Bruder Hannes ? Ich möchte es vielleicht folgendermaßen formulieren: nach einem völlig verkorksten Zeittraining, zu unser aller Überraschung kam noch Platz 5 von 37 heraus, wollte er in den Rennen am Nachmittag dann doch noch zeigen, dass er es besser kann. Der Start zum 1. Lauf, mit seiner 250er Honda hatte er es natürlich gegen die " Big Boys " sichtlich schwer, war eigentlich ok, denn er kam als 12. aus der ersten Runde. Ja, und dann zündete das große Königskind den Turbo.

Ein ums andere mal zeigte er seinen Vorderleuten, mit den in der Mehrzahl leistungsstärkeren Bikes, was so eine 250er Honda unter einem ordentlich motivierten Fahrer zu leisten vermag. Jede Runde gab es ein oder mehrere Überholmanöver und als das schwarz-weiß-karierte Tuch gezeigt wurde, war Hannes auf Platz 3 angekommen. Tolles Racing hat er uns und sicherlich auch sich selbst gezeigt, war rundherum zufrieden und somit herrschte wieder eitel Sonnenschein unterm Vorzelt. Lauf zwei begann danach noch besser als Nr. 1. Nach toller Reaktion am Gatter war Hannes 5. an der ersten Ecke und fackelte danach gar nicht lange. Nach dem ersten Umlauf war er bereits Dritter, die beiden Führenden in Schlagdistanz. Von da an hätten wir uns alle gewünscht, er hätte mit der Abgeklärtheit seines kleinen Bruders sein Rennen sauber nach Hause gefahren.

Leider nein, 2 mal mußte er, weil zu ungestühm zu Werke gegangen, zu Boden und büßte hart erkämpften Boden wieder ein. Im Stenogramm: Runde 1 3., Runde 2 8. , Runde 4 5. Runde 5 9. Runde 7 7. , Runde 8 6. , Runde 9 5. als 4. abgewunken. Ja, was wäre wenn ?? Hannes muß seine Nerven besser im Zaum halten, dann sind mit Sicherheit noch bessere Resultate zu erziehlen. Den Renntag auf der Insel Rügen beendete er als Dritter, eigentlich ein zufriedenstellendes Resultat, aber es ist noch reichlichst Luft nach oben. Bereits am nächsten Wochenende kann er uns davon überzeugen. Im österreichischen Möggers, in unmittelbarer Nähe zum Bodensee, steht der nächste Lauf zu den ADAC Masters an und unsere beiden Strategen messen sich dort wieder mit den besten Crossern Europas. Wie gewohnt ist dann Dienstag hier wieder zu sehen und zu lesen, wie es gelaufen ist.

Ich werde berichten und bis dahin wieder beste Grüße an alle von Winny aus Berlin