23. Int. Lausitz Rallye 2020

Zwei MSG Teams bei der Internationalen Lausitzrallye vom 05. – 07.11.2020 gestartet

 

Die 23. ADMV-Lausitz-Rallye konnte unter Einhaltung von strengen Auflagen der örtlichen Behörden und des Motorsport-Weltverbandes FIA trotz der aktuellen Corona Situation gestartet werden. Zuschauer waren aus den bekannten Gründen aber leider verboten.  58 Teams rollten am 06.11.2020 über die Startrampe am Bärwalder See bei Boxberg. Von der MSG Eberswalde e. V. im ADAC waren Andreas Rink mit Copilotin Daniela Siohl - Döppner auf Subaru Impreza GT und Eckhard Eichhorst und mit Co Jörg Vach auf Trabant 601 ITRM dabei. Die 4 Wertungsprüfungen am Freitag verliefen für beide Teams relativ problemlos. Nach Tankstopp und Service wurden die Autos dann im Park Ferme abgestellt. Am Sonnabend waren noch 8 Wertungsprüfungen zu fahren.

Nach den Wertungsprüfungen 5 und 6 ging es wieder zum Service nach Boxberg an den Bärwalder See. Während es am Subaru von Andreas keine nennenswerten Probleme gab, wurde an der Rennpappe von Ecki geschraubt was das Zeug hielt. Dann gab es Probleme mit der Stromversorgung für das Schweißgerät und die Zeit lief. Die Serviceleute versuchten alles  - aber es dauerte einfach zu lange. Als die Rennpappe wieder einsatzbereit war, war die Karenzzeit für die nächste Zeitkontrolle überschritten. Ecki und Jörg mussten mit einem jetzt wieder einsatzbereitem Auto enttäuscht aufgeben. Besser lief es für Andreas und Daniela. Nach 3 anstrengenden Tagen, 12 Wertungsprüfungen (162 km)  und einer Gesamtstrecke von 346 km rollte das Team überglücklich am Sonnabendabend mit Platz 17! in der Gesamtwertung über die Zielrampe. Von den 58 gestarteten Teams erreichten insgesamt nur 36 Teams Ziel.

Ein riesen Dank von beiden Teams geht an die Serviceleute (Maik, Nico, Thomas sowie den Kollegen Frenzel vom Subaruteam und Wolfgang S., Wolfgang M., Lutz und Rainer vom Trabantteam) ohne deren Einsatz die Teilnahme an der Lausitzrallye nicht möglich gewesen wäre. An dieser Stelle auch Dank an den MSG Eberswalde e.V. im ADAC für die Unterstützung sowie den Veranstalter, der trotz der schwierigen Rahmenbedingungen eine großartige Rallye organisiert hat.